1989 bis 2014


Chronik - 25 Jahre Triathlon in der Skizunft Kornwestheim

"Jetzt auch Triathlon in Kornwestheim" hieß es am 3. April 1989 in der Kornwestheimer Zeitung. Wie kam es dazu ?

 

Acht Gründungsmitglieder

Andreas Knoblauch rief im Januar 1989 eine kleine Gruppe von Ausdauersportlern zusammen, um deren Interesse am Triathlon auszuloten. Als treibende Kraft hatte Andi vorher gezielt Sportler angesprochen, um sie für die bis dahin in Deutschland sehr unbekannte Sportart zu motivieren.

Die Begeisterung war gleich da und die Triathlongruppe innerhalb der Skizunft gegründet. Otto Jäger, Manfred Bauer, Peter Dolzer, Manfred Hawliczek, Michael Beuerle, Rudi Geiger, Winfried Stahl, Oliver Kammerer und nicht zuletzt Andreas Knoblauch ist es zu verdanken, dass die Sportart in Kornwestheim das "Laufen" gelernt hat. Manche dieser Gründungsmitglieder hatten bereits in Eigenregie Triathlons absolviert, andere betraten völliges Neuland. Die Kombination aus drei Sportarten war zu diesem Zeitpunkt in Kornwestheim so unbekannt, dass selbst die Aufschrift auf dem Vereinsbus ohne das charakteristische „h“ (Triatlon) auskommen musste.

Inspiriert von den packenden Fernsehübertragungen der Wettkämpfe auf Hawaii und den ersten eigenen Erfolgen wuchs der harte Kern in den Folgejahren beständig und der "Virus" Triathlon verbreitete sich auch über die Grenzen Kornwestheims hinaus.

 

Gemeinsames Training der drei Einzeldisziplinen

Von Beginn an standen das gemeinsame Training der verschiedenen Sportarten sowie der Erfahrungsaustausch untereinander im Mittelpunkt. Ein beliebter Treffpunkt war hierfür insbesondere die Garage von Andi, in der auch sämtliche Radreparaturen durchgeführt und Spezialausstattung für Triathlonräder selbst hergestellt wurden.

Bereits in den Anfängen stellte die Stadt der Gruppe Trainingszeiten im Hallenbad zur Verfügung. Dies war einer der Schlüssel zum Erfolg. Auch wurde immer am Dienstag gemeinsam ins Freibad Hoheneck gejoggt, dort 1000m geschwommen, anschließend ging es laufend wieder zurück nach Kornwestheim.

Das gemeinsame Trainingslager fand über Jahre regelmäßig im Kornwestheimer Haus in Vorderburg statt. Die Athleten reisten immer mit der ganzen Familie an, trainiert wurde nach ausgearbeiteten Trainingsplänen von Andi Knoblauch. Meist standen alle drei Sportarten täglich auf dem Programm. Eine Besonderheit war die Benutzung des Burgberger Freibades, das eigens für die Triagruppe wenige Stunden am Tag öffnete. Aufgrund der Kälte war meistens ein Training im Neoprenanzug angesagt.

Vor allem Andreas Knoblauch und Otto Jäger gaben in den Anfangsjahren der Triathlonabteilung ein Gesicht, eine Struktur, von der die Gruppe heute noch profitiert.

Ein weiterer Schlüssel zum Erfolg waren die Trainingssteuerung und die Trainingspläne von Matthias Mörike und Andres Knoblauch. So setzte die Gruppe bereits im Jahr 1989 die noch völlig unbekannten Pulsmessgeräte ein. Wer wollte, konnte nun auch im Wettkampf streng nach Puls agieren. So bewegte sich die Gruppe auch auf diesem Gebiet bereits von Beginn an auf bemerkenswertem Niveau.

 

Wettkämpfe von Immenstadt bis Hawaii

Der Reiz sich mit anderen Sportlern zu messen war groß. So wurde an zahlreichen Wettkämpfen innerhalb und außerhalb Baden-Württembergs teilgenommen.

Um 1990 gab es auch die ersten Versuche über die Langdistanz. Die größte Motivation eines jeden Triathleten ist letztendlich die Teilnahme und das "Finishen" beim bekannten IRONMAN in Hawaii. Manfred Bauer und Otto Jäger waren die ersten Skizünftler, denen eine Teilnahme im Jahr 1991 gelang.

Heute hat die Triathlonabteilung  insgesamt  10 Hawaiifinisher in ihren Reihen. Die bis heute durch die Skizunftsportler weltweit absolvierten Langdistanzen können ob ihrer Vielzahl nicht mehr aufgelistet werden.

 

Kornwestheimer Triathlonveranstaltung entsteht

1993 wurde der erste Kornwestheimer Triathlon durchgeführt. Motivation für diese erste Veranstaltung war der Wille, aus der Konsumentenrolle (Wettkampfteilnehmer) in die Veranstalterrolle zu wechseln. Rund 150 fleißige Helferinnen und Helfer sorgen seither jährlich für eine in Triathletenkreisen weit über die Landesgrenzen hinaus beliebte und sehr geschätzte sportliche Großveranstaltung mit bis zuletzt 500 Teilnehmern in Kornwestheim.

Die Triathlonabteilung sorgte auch für die Wiederbelebung des Kornwestheimer Stadtlaufs und zeigte sich mehrere Jahre hinweg für die Organisation verantwortlich.

 

Selbstständige Abteilung innerhalb der Skizunft

Am 9. Mai 1995 gründeten die Triathleten die erste selbstständige Abteilung der Skizunft unter der Leitung von Willi Simmler, anschließend übernahm Otto Jäger die Abteilung. Seit dem Jahr 2000 bis heute steht Hanspeter Diehl der Triathlonabteilung vor.

 

Sportliche Erfolge bis heute

Seit 1995 ist die Skizunft immer mit Mannschaften in der LBS-Landesliga Baden-Württemberg erfolgreich vertreten. Vor allem die Seniorenmannschaft belegt immer wieder vordere Tabellenplätze. Die Aktiven der Skizunft starten auf allen Triathlondistanzen - vom Jedermannrennen bis zur Langdistanz. Durch Klassensiege und Topplatzierungen wird die Kornwestheimer Skizunft

 

sowohl national wie international bestens vertreten. Bei den Deutschen Meisterschaften auf der Mitteldistanz konnte 2006, 2007 und 2012 Klaus Herrmann für die Skizunft den Meistertitel erkämpfen.

Mit dem Angebot selbst organisierter Trainingslager in Cesenatico/Italien und im Kornwestheimer Haus in Vorderburg wurde die jährliche Saisonvorbereitung schon seit den Anfangsjahren optimiert.

Seit 1996 ermitteln die Aktiven Triathleten bei den Vereinsmeisterschaften einmal jährlich die Schnellsten in den eigenen Reihen auf der Sprintdistanz. Auch auf der Mittel- bzw. Langdistanz werden seit 2009 diese internen Meistertitel vergeben.

Im laufe der Jahre haben sich auch immer wieder Sportler vom aktiven Wettkampfgeschehen zurückgezogen. Viele bleiben aber der Triathlonabteilung z.B. in den Radgruppen von Peter Dolzer und Manfred Hawliczek erhalten um auch ohne die Zeitenjagd ihre Ausdauer zu trainieren.

Der vielseitige Trainingsbetrieb wird durchweg von eigenen Trainern durchgeführt, die sich durch ständige Weiterbildung immer auf dem aktuellen Stand halten. Mit Gerhard Weiland und Klaus Herrmann sind 2010 erstmals zwei Skizünftler gemeinsam in Hawaii am Start und vertreten die Kornwestheimer Farben.

Bei der Langdistanzweltmeisterschaft 2011 in Immenstadt starten Frank Saam, Uwe Lercher, Mike Beuerle und Klaus Herrmann für die deutsche Nationalmannschaft. Aus den eigenen Reihen gab es im Nachwuchsbereich nur selten Erfolge zu vermelden. Lena Mörike gelang durch gute Leistungen im Nachwuchscup als Erste der Sprung in die Talentfördergruppe des BWTV. Ihr folgte Ella Schmidt die mehrere Jahre im Schüler- und Jugendkader des BWTV gefördert wurde und auch deutschlandweit Topplatzierungen erreichen konnte. Dies war bei beiden hauptsächlich der intensiven Unterstützung der Eltern zu verdanken.

 

Jugendtraining seit Herbst 2013

Seit Herbst 2013 wird von der Triathlonabteilung ein regelmäßiges Nachwuchstraining angeboten um die Förderung von Triathlontalenten in Kornwestheim voranzubringen.

 

SZK - Triathlon im Lauf der Jahre

1989      Seit Januar treffen sich Andreas Knoblauch, Otto Jäger, Michael Beuerle, Winfried Stahl, Oliver Kammerer, Peter Dolzer, Manfred Hawliczek, Rudi Geiger und Manfred Bauer zum Triathlontraining  Am 3. April erscheint ein Bericht in der KWZ zur Gründung der Triathlongruppe in der Skizunft  

1990      erste gemeinsame Trainingslager und Wettkämpfe: Volksläufe, Marathon, Radmarathon, Duathlon, Triathlon, Silvesterlauf, Andi Knoblauch finisht in Roth     

1991      Andreas Knoblauch, Mathias Mörike, Manfred Bauer, Mike Beuerle, Manfred Hawliczek und Otto Jäger finishen beim IRONMAN in Roth              

Otto Jäger gelingt als erstem Skizünftler die Qualifikation für Hawaii und er finisht im Oktober in Kona nach 11.30 Stunden             

1992      starker Mannschaftsauftritt beim Triathlon in Plüderhausen    

1993      1. Kornwestheimer Triathlon    

1995      Skizunftmannschaft qualifiziert sich für die 1. BaWü-LIGA, die Triathleten gründen die erste Skizunftabteilung unter Willi Simmler    

1996      10. März: Wiederbelebung des Kornwestheimer Stadtlaufs durch die Triathlonabteilung           Ostern: 1. Trainingslager Cesenatico          

Die erste Vereinsmeisterschaft über die Sprintdistanz gewinnt Rudi Geiger vor Andreas Knoblauch    

1997      MTB - Rennen im Freizeitpark  

1998      3. Platz Seniorenliga      

1999      3. Platz Seniorenliga      

2000      Hanspeter Diehl wird Abteilungsleiter 

2001      3. Platz Seniorenliga      

2002      10. Kornwestheimer Triathlon 

2003      24 Skizünftler sind in Roth am Start (sechs Einzelstarter und sechs 3er-Teams)

Wegen Verzögerungen bei Umbauarbeiten im Alferd-Kercher-Hallenbad kann nur ein Duathlon durchgeführt werden              

2004      Lena Mörike wird in die Talentfördergruppe des BWTV aufgenommen, Vorstellung neues Radtrikot mit Kunstwerk von U. Zeh

                Radtourenfahrt Barcelonnette in den französischen Alpen       

2005      die Extremradler um Manfred Hawliczek machen eine Nonstopfahrt an den Gardasee              

2006      den ersten Deutschen Meistertitel für die Skizunft erkämpf Klaus Herrmann bei der DM in Kulmbach über die Mitteldistanz

                Rad: 5-Länder-Giro über 1600 km und 24000 Höhenmeter         

2007      Ella Schmidt gewinnt den KWH-Stadtlauf, Klaus Herrmann verteidigt seinen DM-Titel in Immenstadt, Ella Schmidt wird 3. beim LBS-Nachwuchscup            

2008      Ella Schmidt im Landeskader des BWTV aufgenommen              

2009      Erster Vereinsmeister auf der Langstrecke wird Klaus Herrmann vor Mike Beuerle beim IRONMAN in Florida 

2010      Mit Gerhard Weiland und Klaus Herrmann sind erstmals zwei Skizünftler gemeinsam in Hawaii am Start           

2011      Weltmeisterschaft in Immenstadt: Mike Beuerle, Frank Saam, Uwe Lercher und Klaus Herrmann starten für die deutsche Nationalmannschaft 

Ella Schmidt gewinnt die Gesamtwertung beim LBS-Nachwuchscup, Radfernfahrt Kornwestheim - Venedig   

2012      20. Kornwestheimer Triathlon mit Finale zum Regio-Cup            

                Klaus Herrmann wird in Immenstadt wieder Deutscher Meister auf der Mitteldistanz 

2013      Die Skizunft nimmt mit 3 Mannschaften an der LBS-Liga teil      

 

Geschäftsstelle

Skizunft Kornwestheim e.V.

Aldinger Straße 137
70806 Kornwestheim

Telefon: 0 71 54 - 37 52

Telefax: 0 71 54 - 18 37 05